Rückmeldungen von anderen Personen

Es sind Hintergrundinformationen verfügbar.Kam es im vergangenen Jahr vor, dass es jemand vorzog, mit jemand anderem oder selbst zu fahren, statt bei Ihnen mitzufahren?
Es sind Hintergrundinformationen verfügbar.Hat es im vergangenen Jahr ein Freund oder Familienmitglied abgelehnt, bei Ihnen mitzufahren?
Es sind Hintergrundinformationen verfügbar.Hat im letzten Jahr ein Freund, Verwandter oder Arzt Bedenken wegen Ihres Autofahrens geäussert?
Es sind Hintergrundinformationen verfügbar.Lehnen es Ihre Kinder ab, die Enkel bei Ihnen mitfahren zu lassen?
Zu den oben behandelten Themen sind Hintergrund­informationen verfügbar. Klicken Sie auf den Link, um diese anzusehen. Mindestens eine Ihrer Antworten lässt darauf schliessen, dass weiterführende Informationen zu diesem Thema für Sie interessant sein könnten. Hintergrundinformationen anzeigen

Hintergrundinformationen

Verwandte, Freunde und Ärzte können eine wertvolle und objektive Informationsquelle zu Ihrer Fähigkeit zur sicheren Verkehrsteilnahme sein. Umfragen zeigen, dass viele ältere Fahrer von ihren Familienangehörigen und Freunden erwarten, dass sie Fahrprobleme ansprechen, auch wenn solche Gespräche schwierig sein können. Manchmal äussern Familienangehörige und Freunde zwar Bedenken zum Fahrverhalten älterer Fahrer, die diese jedoch möglicherweise ignorieren.

  • Bitten Sie eine Vertrauensperson, Ihnen ehrlich zu sagen, ob Sie ihrer Meinung nach ein sicherer Fahrer sind.
  • Sollten andere Personen Bedenken äussern, sollten Sie darüber nachdenken, möglichst wenig oder gar nicht mehr zu fahren.
  • Besuchen Sie gegebenenfalls einen Auffrischungskurs. TCS, ACS und gewisse Fahrschulen bieten solche Kurse an.
  • Lassen Sie Ihre Fähigkeit zur sicheren Verkehrsteilnahme objektiv beurteilen. Fragen Sie in einer Fahrschule oder bei Ihrem Arzt, wo Sie eine solche Beurteilung vornehmen lassen können. Zu empfehlen sind Fahrberater. Das sind Fahrlehrer, die besonders auf ältere Autofahrer spezialisiert sind.

Als PDF herunterladen