Ohnmachts- und Krampfanfälle

Es sind Hintergrundinformationen verfügbar.Hat Ihnen ein Arzt gesagt, dass Sie von einem Anfallsleiden (Epilepsie) oder von Ohnmachtsanfällen (Synkopen) betroffen sind?
Es sind Hintergrundinformationen verfügbar.Hatten Sie in den letzten zwei Jahren Ohnmachts- oder Krampfanfälle?
Zu den oben behandelten Themen sind Hintergrund­informationen verfügbar. Klicken Sie auf den Link, um diese anzusehen. Mindestens eine Ihrer Antworten lässt darauf schliessen, dass weiterführende Informationen zu diesem Thema für Sie interessant sein könnten. Hintergrundinformationen anzeigen

Hintergrundinformationen

Sowohl Krampf- als auch Ohnmachtsanfälle gehen mit einem plötzlichen Bewusstseinsverlust einher, was am Steuer fatale Folgen hat. Studien zeigen, dass Fahrer, die von einem Anfallsleiden betroffen sind, ein erhöhtes Unfall- und Verletzungsrisiko haben. Es gibt verschiedene Einschränkungen und Richtlinien für Fahrer mit Anfallsleiden.

  • Suchen Sie nach einem plötzlichen Bewusstseinsverlust, wie einem Krampf- oder Ohnmachtsanfall, unbedingt Ihren Arzt auf. Bis zur ärztlichen Abklärung sollten Sie kein Auto fahren.
  • Sollten Sie von einem Anfallsleiden betroffen sein, wird Ihr Arzt herausfinden, unter welcher Art von Anfällen Sie leiden und Sie entsprechend behandeln.
  • Nach einem Ohnmachtsanfall kann Ihr Arzt anhand der Symptome feststellen, ob Ihre Fahreignung beeinträchtigt ist.

Als PDF herunterladen